Das Ärzteteam des Diabetes-Zentrums Münster

Das Ärzteteam

Lammers, Behandlung diabetischer Fuß

Dr. med. Dirk Lammers - Behandlung eines diabetischen Fußes

Alle Mitarbeiter im Diabetes-Zentrum Münster
Dr. med. Ludger Rose

Dr. med. Ludger Rose

Dr. med. Harald Pohlmeier

Dr. med. Harald Pohlmeier

Diabetes-Zentrum Münster, das Praxisteam

Das gesamte Praxisteam

Schwangerschaft und Diabetes

Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes) ist eine erstmals während einer Schwangerschaft festgestellte Glukosetoleranzstörung (erhöhte Blutzuckerwerte). Der Schwangerschaftsdiabetes zählt zu den häufigsten Schwangerschaftskomplikationen.

Schwangere Frauen mit erhöhten Blutzuckerwerten werden zwar in der Regel nach der Schwangerschaft wieder normale BZ-Werte bekommen, doch besteht ein erhöhtes Risiko im späteren Leben einen Typ 2 Diabetes zu entwickeln. Die Geburtskomplikationen für das Kind sind bei unbehandeltem Schwangerschaftsdiabetes erhöht, ebenso die Kaiserschnitt-Rate. Mit steigenden Blutzuckerwerten im kindlichen Kreislauf während der Schwangerschaft erhöht sich das Risiko für die Entwicklung von Übergewichtigkeit, Diabetes mellitus und Bluthochdruck im „Alter“.

Um einen Schwangerschaftsdiabetes nicht zu übersehen, sollten Sie einen Zuckerbelastungstest bei Ihrem Gynäkologen durchführen. Im Rahmen des Projektes Gestationsdiabetes Münster können Sie bei erhöhten Blutzuckerwerten in unsere diabetologische Schwerpunktpraxis überwiesen werden.

Bitte bringen Sie mit:

  • Ergebnisse vom Blutzuckerbelastungstest
  • Überweisung
  • Mutterpass

Vereinbaren Sie dann bitte einen Termin morgens bis 9:00 Uhr im Nüchternzustand.

Kontrollen nach der Geburt

Der Gestationsdiabetes bildet sich nach der Schwangerschaft meistens - aber nicht immer - wieder zurück. Deshalb ist auch nach der Entbindung eine regelmäßige Untersuchung des Zuckerstoffwechsels wichtig.

Neben Übergewicht ist Schwangerschaftsdiabetes einer der bedeutungsvollsten Risikofaktoren für einen Typ 2 Diabetes. Eine der wichtigsten Maßnahmen, um einen Typ 2 Diabetes zu verhindern, ist die frühzeitige Erkennung und eine Veränderung des Lebensstils: Zahlreiche Studien konnten zeigen, dass Gewichtsreduktion, Ernährungsumstellung und regelmäßiger Sport das Auftreten von Typ 2 Diabetes stark reduziert.

Risikoverminderung

Bei Feststellung des Gestationsdiabetes bekommen Sie deshalb von uns eine selbstgestrickte Babysocke. Diese Socke soll Sie während der Schwangerschaft daran erinnern, nach der Entbindung einen oGTT durchzuführen. Sobald Sie den Weg zu uns gefunden und den Test durchgeführt haben, bekommen Sie die zweite selbst gestrickte Socke für Ihr Neugeborenes. Auf diese Art und Weise wollen wir eine gute Kontrolle nach der Geburt sicher stellen und Sie motivieren, sich nicht nur um das Baby, sondern auch um Ihre Gesundheit zu kümmern.

Weitere Kontrollen

Bitte vereinbaren Sie alle vier Wochen einen Termin in unserer Sprechstunde in der Diabetesberatung oder beim Diabetologen. In diesen Kontrollen wird der HbA1c (Langzeitzuckerwert) ermittelt. Vereinbaren Sie zusätzlich rechtzeitig einen Termin beim Diabetologen in ca. 6-8 Wochen nach der Entbindung zum oGTT durch wird.

Die neuen Leitlinien für den Schwangerschaftsdiabetes können Sie hier als PDF nachlesen:

Zentrum für Diabetes und Gefäßerkrankungen im Franziskus Carré

Zentrum für Diabetes und Gefäßerkrankungen Münster

Dr. med. Ludger Rose
Dr. med. Harald Pohlmeier
Dr. med. Dirk Lammers

Fachärzte für Innere Medizin, Angiologie & Diabetologie, Ernährungsmedizin

Tel: 0251 - 935 2300
Fax: 0251 - 935 2322
termine@diabetes-muenster.de

Sprechzeiten