Institut für Diabetesforschung Münster, Team
Mitarbeiterin Diabetesforschung in Münster
Institut für Diabetesforschung Münster, im Labor

Neue Behandlungsmethode für Typ 1 Diabetes Patienten (Erstdiagnose) mit Ladarixin

Liebe Patienten

aktuell suchen wir wieder Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1, die im Rahmen einer Phase II und III Studie mit IL 8 Inhibitor (Ladarixin) behandelt werden können. 

Wichtige Vorraussetzungen: Alter 18-45 Jahre und Diabetes-Erstdiagnose vor max. 2 Monaten.

Ladarixin zeigte sowohl eine signifikante Verlängerung der insulinfreien Behandlungsphase „Honeymoon“, als auch eine deutlich verlängerte Teilremissionsphase des Typ 1 Diabetes bei Erstdiagnose.

In der Studie wird das Ladarexin gegen ein Placebo im Verhälnis 2:1 (als Tablette) über ein Jahr eingenommen. Während der gesamten Studiendauer werden unter anderem vier Mahlzeitentolleranztest durchgeführt, die mehrere Stunden andauern.

Möchten Sie neue Behandlungsmethoden für Diabetes Typ 1 Patienten kennenlernen?

Wenn wir Ihr Interesse an einer Studien-Teilnahme geweckt haben, und Sie mehr über neue Behandlungsmethode erfahren möchten, können Sie sich gerne an das Institut für Diabetesforschung GmbH Münster, Hohenzollernring 70, 48145 Münster wenden.

Die Mailadresse lautet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Forschungsdaten

Diese Daten wurden von Forschern aus Italien veröffentlicht in Diabetes 2015; 64:1329-1340: Antonio Citro (1,2), Andrea Valle (1), Elisa Cantarelli (1), Alessia Mercalli (1), Silvia Pellegrini (1), Daniela Liberati (1), Luisa Daffonchio (3), Olga Kastsiuchenka (3), Pier Adelchi Ruffini (3), Manuela Battaglia (1), Marcello Allegretti (3) und Lorenzo Piemonti (1)

1: San Raffaele Diabetes Research Institute, IRCCS San Raffaele Scientific Institute, Milan, Italy
2: Department of Surgery, University of Pavia, Pavia, Italy
3: Research and Development Department, Dompè Farmaceutici S.p.A, L’Aquila, Italy

Neue Diabetes Typ 1-Behandlungsmethode Ladarixin, Figure 1
Neue Behandlungsmethode Diabetes Typ 1, Figure 2
Neue Diabetes Typ 1-Behandlung Methode, Figure 3

Anti-Interleukin-Therapeutika in Deutschland

Anti-Interleukin-Therapeutika haben zunehmende Bedeutung in der Therapie. Es folgt eine Tabelle der Anti-Interleukin-Therapeutika, die sich in Deutschland zur Zeit auf dem Markt befinden:

Tabelle der Anti-Interleukin-Therapeutika auf dem deutschen Markt

Interleukin-8 ist ein körpereigener Botenstoff aus der Gruppe der Chemokine und wird vornehmlich in Epithelzellen, Monozyten, Endothelzellen und Fibroblasten produziert. Interleukin 8 hat die Aufgabe, Leukozyten (weiße Blutkörperchen), insbesondere neutrophile Granulozyten in das Entzündungsgebiet zu schicken. Die ungehemmte Aktivität dieser Botenstoffe (eines der Ursachen des Typ 1 Diabetes) wird durch das Ladarixin eingeschränkt.

Bisherige Studien

Bis heute sind drei Phase 1 Studien und eine Phase 2 Ladarixin-Studien mit 119 Menschen durchgeführt worden. In diesen Studien wurde zunächst nur auf die Sicherheitsdaten der Menschen geachtet. Beeinträchtigung anderer Organe, EKG-Veränderungen oder Interaktionen mit anderen Medikamenten wurden nicht beobachtet.

50% der Probanden berichteten von moderaten Magen-Darm-Symptomen und 30% der Probanden neurologischen Nebenwirkungen wie Kopfschmerz und Schwindel unter Ladarixin. Keiner der Probanden hat aus den o.g. Gründen die Studie abgebrochen.

Dr. Ludger Rose

Institut für Diabetesforschung in Münster

Institut für Diabetesforschung in Münster

Dr. med. Ludger Rose
Dr. med. Harald Pohlmeier

Tel: 0251 - 935 2321
Fax: 0251 - 935 2325
diabetesforschung@diabetes-muenster.de

Öffnungszeiten